Frühling & Koi

 

Endlich Frühling und mehr als 10°C im Koiteich!

Die Teichabdeckung kann komplett verschwinden, beobachten Sie Ihre Koi jetzt ausgiebig:

    1. Bekommen sie langsam Appetit?

      Ab 10°C können Sie spärlich aber regelmässig ein leichtes Ganzjahresfutter(z.B. SAKANAYA Koi-Perlen) verabreichen. Ab 14°C kann die Futterdosis ein wenig erhöht werden. Sollte die Teichtemperatur über die Nacht einige Grade schwanken, so könnten Sie (nur nachts) einen Teichheizer für den entsprechenden Ausgleich einsetzen.

    2. Steht ein Fisch abseits der anderen Koi?

      Manche Koi fühlen sich nach den endlosen Wintermonaten etwas schwach - sie benötigen nun Futter sind aber einfach zu "müde" dieses von oben zu holen. Setzen Sie diesen Koi separat in eine Wanne mit Teichwasser (gut abdecken + Sauerstoff) und machen ihm ein sogenanntes "Kurzzeit-Salzbad". Das sollte die Lebensgeister wecken. Etwa 2 bis max. 3 Stunden lang bei 0,5% Salzzugabe (kein Jod-oder Fluorsalz) d.h. für 10l Wasser geben Sie 50 Gramm Salz zu.

    3. Scheuern sich einzelne Koi?

      Kratzen und reiben ist immer ein sicheres Anzeichen für Hautparasiten. Eine Teichdesinfektion (z.B. KoiClean von SAKANAYA) ist die Lösung. Die gebrauchsfertige Lösung einfach in den Teich geben und wegen erneuter Vermehrung der Parasiten ca. 5 bis 7 Tage später nochmals wiederholen (Herstellerangaben beachten).

    4. Erkennen Sie einen gräulichen oder grünlichen Belag auf der Schleimhaut?

      Hier gilt die gleiche vorgehensweise wie bei Punkt 3). Kleinere Verpilzungen könnten auch ein wenig abgekratzt und mit Desinfektionsmittel auf einem Wattestäbchen direkt auf die Stelle aufgetragen werden.

    5. Sehen Sie Verletzungen oder infektiöse Stellen?

      Ein "Erste-Hilfe-Set" für Koi (SAKANAYA) kann bei kleineren Verletzungen für die Desinfektion verwendet werden. Bei infektiösen, bakteriellen Stellen brauchen Sie jedoch schnell die Hilfe eines qualifizierten Tierarztes!!!!

    6. Ist das Teichwasser klar, oder machen sich schon Algen bemerkbar?

      Verfärbt sich Ihr Teichwasser leicht grün, so könnte es daran liegen, daß sie noch keine UV-Lampe im System installiert haben (z.B. ProClear). Haben Sie eine UV-Lampe, so ist es ratsam immer im Frühjahr vor der Algenpopulation die UV-Röhre auszuwechseln.

    7. Wie sind die Wasserwerte, arbeitet die Filteranlage schon?
      Sind die Wasserwerte nicht im optimalen Bereich (mit Indikatoren prüfen) könnte es an den noch kühlen Temperaturen im Teich liegen. Ab 14°C beginnen die Filterbakterien zu arbeiten. Sind diese dennoch schwach, könnten Sie sog. "Starterbakterien" zur Unterstützung einsetzen.